China, ein Vorbild für Deutschland?

Wenn ein Tourist in China Urlaub macht, wird er schnell bemerken, dass fast alle Chinesen nur noch bargeldlos per Handy bezahlen. Sollte Deutschland diesem Beispiel folgen?

Im Jahr 2011 wurde der Chat-Dienst „WeChat“ von Tencent entwickelt. Diese App diente vor einigen Jahren als einfache Kommunikationsapp wie Whatsapp, jedoch entwickelte sich diese App unglaublich schnell zu einer neuen Zahlungsmethode für die Chinesen dank der „WeChat Pay“ Funktion.

So funktioniert’s

Die „WeChat Pay“ Funktion wurde im Jahr 2017 hinzufügt. Diese App-Funktion generiert im „Wallet Feature“ jede Minute einen QR-Code, der vom Händler mit der WeChat-Akzeptanz-App gescannt wird. Nachdem der Händler den QR-Code vom Kunden gescannt hat, gibt er den jeweiligen Wert von der Ware des Kunden ein. Die Transaktion erfolgt Sekunden später und eine Bestätigung wird automatisch an den beiden Parteien (Händler und Kunden) versandt. Auf Wunsch des Kunden kann sogar ein Beleg ausgedruckt werden.

Anhand dieser Funktion besteht für viele Chinesen die Möglichkeit ihre Lebensmittel, Lieferservices, Taxis oder Restaurantbesuche zu bezahlen. Die Funktion wurde sogar so populär, dass man heutzutage in fast jeder Branche damit bezahlen kann, wie zum Beispiel sogar in Krankenhäusern. Ca. 600 Millionen von den ca. 900 Millionen WeChat-Nutzer benutzen aktuell auch gleichzeitig die Pay-Funktion, zeigen Studien.

So wichtig ist WeChat Pay in China

WeChat ist somit heutzutage dank seiner Vielfalt an Funktionen für Millionen Chinesen zum Zentrum ihrer gesamten Onlineaktivitäten geworden. Chinesische Online-Geschäfte richten sich deshalb zuerst ein Profil auf WeChat an, bevor Sie überhaupt eine Webseite kreieren. Diese neue Zahlungsmethode ist nicht nur für Kunden komfortabel, sondern auch für Unternehmen perfekt geeignet.

Die Schattenseite der komfortablen Zahlungen

Man darf jedoch nicht vergessen, dass China ein Überwachungsstaat ist. „WeChat“, welches das Leben von Millionen von Chinesen auf Tritt und Schritt folgt, leitet nahezu alle Daten an die chinesischen Behörden weiter. Ist es das also Wert, seine Privatsphäre aufzugeben, um komfortabler zu Leben? Sollte sich Whatsapp auch weiterentwickeln um das Leben zu erleichtern? Mehr zu den Problemen von WeChat und Überwachung haben wir bereits in diesem Artikel geschrieben, wer noch auf der Suche nach weitergehenden Informationen ist.

Bitte hinterlasst eure Meinung in den Kommentaren.


Quellen:

Hinweis: Quelle des Beitragsbildes: WeChat Pay / Tencent.

Damien Perdrix

Seit der Gründung des Juniorunternehmens "EQuotes" mit dem Wirtschaftskurs der Europäischen Schule Frankfurt a.M. stieg mein wirtschaftliches Interesse. Etwa durch die Erstellung eines Businessplans konnte ich mein Wissen erweitern. Heute studiere ich BWL an der EBS Uni in Oestrich-Winkel.

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.